Rückblick

Frauenmahl 2013

Das erste Frauenmahl im Kirchenbezirk fand am 25.10.2013 in der Pfarrscheuer in Waldbach statt und war ein voller Erfolg. Für die Köche und die Organisatoren war es ein gigantischer Aufwand - das Ergebnis war Sensationell!!!

Vielen Dank an Herbert Rohn und Christof Weiß-Schautt für diese tolle Leistung. Natürlich auch an das gesamte Küchenteam, allen Helferinnen und Helfern die zusammen dieses "Sterne" Menü in unserem "Kiliansstüble" gezaubert haben.

Fünfzig Frauen trafen sich am Freitag Abend vor der Pfarrscheuer in Waldbach. Bei gutem Wetter wurden wir draußen festlich mit einem Glas Sekt empfangen. Die Tische waren wunderbar gedeckt und feierlich geschmückt. Ein vielversprechender Abend begann mit einem Querflötenstück der beiden Frauen Christiane Lamb und Christiane Genz.

Es folgte der Gruß aus der Küche. Ein Liebevoll dekorierter Teller mit leckeren Kleinigkeiten wurde serviert. Dann kam die erste Tischrede, gehalten von Stefanie Fritz, unserer Vikarin. Sie sprach über Luther und wie wichtig ihm schon die Tischreden waren und die Gemeinschaft bei Tisch.

Als nächstes wurde uns ein Curryschaumsüppchen mit Gambas am Spieß gereicht. LECKER!!! Frau Kaupp Gewerkschafterin bei Verdi erzählte aus eigener Erfahrung, dass Frauen immer noch schlechter bezahlt werden als Männer mit gleicher Ausbildung.

Mit musikalischen "Drops of Brandy" und der Melodie von "Pippi Langstrumpf" ging das Leben in Fülle weiter. Auf den Tellern waren nun Confierter Lachs auf Wirsingbett, karamelisierte Kürbisspalten mit Wasabischaum zu sehen.

Frau Vöhringer Vitt war die dritte im Bunde der Rednerinnen und sprach über die Gesundheit der Frauen und wie sie erhalten werden kann. Hat man als Frau die Zeit für sich und die eigene Gesundheit? Eine Frage, die uns danach an den Tischen beschäftigte. Endlich gab es wieder etwas zu essen, auf den Tellern waren nun Geschmortes von der Färse, feines Pilzragout, Julienne von Wurzelgemüse und Gnocchi. OBERLECKER!!!

Ursula Richter, Leiterin der Diakonischen Bezirksstelle Weinsberg war die letzte Rednerin an diesem Abend. Sie sprach das Thema Armut von Frauen an. Was macht Frauen froh und was bedeutet eigentlich Armut?

Ein gelungener Abschluss fand ich, sich selbst mal Gedanken zu machen, was braucht man und was davon ist denn überhaupt wichtig. Gute Gespräche, leckeres Essen, Gesundheit und Menschen auf die man sich verlassen kann, das ist doch eigentlich unser Reichtum!

Ein kleiner Löffel wies auf den krönenden Abschluss hin. Ein Teller mit hausgemachtem Joghurtsorbet auf einem Spiegel von roten Beeren und karamelisierten Mandelstiften ließ die Geschmacksnerven tanzen. Es war einfach GIGANTISCH LECKER!!! Mit einem Musikstück aus Irland verabschiedeten sich die Musikantinnen. Uns blieb nur noch, die Köche und das ganze Team für diese Leistung hochleben zu lassen. Es war eine große Herausforderung in dieser kleinen Küche unserer Pfarrscheuer so ein Menü zu kochen. Ein fantastischer Abend neigte sich dem Ende zu.

Genießerische Grüße Ihre Nicole Ochs

Das Frauenmahlteam